Ausstellungsobjekt Retropia

Interaktives Ausstellungsobjekt

Retropia

Sehnsuchtsbilder im Volkskundemuseum Wien


Die Forschungsausstellung „Retropia - Sprechen über Sehnsuchtsbilder vom Land“ fand von April bis Juni 2019 im Volkskundemuseum Wien statt. Sie setzte sich mit der Sehnsucht nach Landleben auseinander und analysierte durch die Teilnahme von Citizen Scientists Bildpolitiken idealisierter Landschaften und Gesellschaftsbilder. 

Ein zentrales Objekt der Ausstellung war eine interaktive Installation:

Die Ergebnisse der Forschungsprojekte „Stadt-Land-Kind“ und „Stadt-Land-Bild“ wurden durch eine interaktive Mitmachstation auf großformatigen Touchscreens dargestellt und boten den Besucher*innen die Möglichkeit ihre Sehnsuchtsbilder zu taggen.

Bilder aus der Fotosammlung des Volkskundemuseum Wien konnten von den Besucher*innn in einer „Social-Tagging-Station“ verschlagwortet werden. Auf großen Medienwänden wurden die verschlagworteten Bilder in zwei Darstellungsformen präsentiert:

- Galleriemodus mit Sortierfunktion nach Schlagworten
- Diagrammatische Darstellung der eingetragenen Bildrelationen auf Basis eines gewichteten Graphen

Die Ausstellung war Teil der Forschungsprojekte „Stadt-Land-Kind“ und „Stadt-Land-Bild“ der Akademie der bildenden Künste Wien in Kooperation mit dem Labor für empirische Bildwissenschaft der Universität Wien, der Ludwig Maximilian Universität München und dem Volkskundemuseum Wien. Die Projekte wurden im Rahmen der Förderprogramme Sparkling Science und Top Citizen Science durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefördert.